»Mir kann kei­ner erzäh­len, dass Gott heu­te kei­ne Wun­der mehr tut!«

GOD-to-go!_Wunder_1654_20150922Wun­der bei „GOD to go!“

Coo­ler ers­ter Abend bei GOD to go! Unge­fähr 70 Jugend­li­che fläz­ten sich auf den Sofas oder hat­ten sich einen der Papp­ho­cker gesi­chert. „Wohn­zim­mer­at­mo­sphä­re“ im Ev. Gemein­de­haus Lohe! Sofas, Papp­ho­cker, Tep­pich, Beleuch­tung, dazu Snacks und eine Cock­tail­bar. Die Band „Tee­licht“ aus Berg­kir­chen eröff­ne­te den Abend mit ein paar Lob­preis­songs, auch die Jugend­kan­to­rei der Alt­stadt­ge­mein­de war mit zwei Stü­cken dabei.

GOD-to-go!_Wunder_1680_20150922

Zur Tan­ke geschafft – ein Wun­der!

Tine und Anick locker­ten den Saal erst­mal mit dem Mon­key-Dance auf. Die Mode­ra­to­ren Anick und Dani­el führ­ten durch den Abend, der unter dem The­ma „Wun­der“ stand. Wun­der hat­te auch Melis­sa bei einem Aus­lands­auf­ent­halt auf Hawaii erlebt, von dem sie berich­te­te: „Mir kann kei­ner mehr erzäh­len, dass Gott heu­te kei­ne Wun­der tut!“ Anschlie­ßend sprach Katha­ri­na „Hau­bi“ Hau­bold, Jugend­re­fe­ren­tin aus Soest, über eine Wun­der­ge­schich­te aus der Bibel, die Hei­lung des Gelähm­ten. Nicht immer gebe es „Wun­der­hei­lun­gen“, aber immer kön­ne man erfah­ren, dass Gott da sei und han­de­le. Sie ergänz­te ihre Aus­sa­gen mit eige­nen Erleb­nis­sen und ermu­tig­te die Jugend­li­chen, selbst aus­zu­pro­bie­ren, ob am Glau­ben etwas dran sei.

Mit noch mehr Musik und dem Segen klang der Abend um 20.30 Uhr aus. An der Cock­tail­bar gab es noch diver­se Snacks & Drinks, zum Bei­spiel ein »Blau­es Wun­der«, »Zeit« oder »Ver­ge­bung« – alles für 50 Cent 😉

Mitt­woch geht es um das The­ma „Ver­ge­bung“ und Don­ners­tag um „Zeit mit Gott“. Jugend­li­che zwi­schen ca. 14 und 19 Jah­ren sind herz­lich ein­ge­la­den.