1:7! Unglaub­lich!

Was für ein Fuß­ball­abend!

Bra­si­li­en – Deutsch­land 1:7, nicht etwa 7:1. Fans und Exper­ten rei­ben sich immer noch die Augen über die Leis­tun­gen bei­der Mann­schaf­ten. Man sagt, hier wur­de Geschich­te geschrie­ben. Es gab glück­li­che Sie­ger, die aber gleich »den Ball flach hal­ten« woll­ten und trau­ri­ge, aber fai­re Ver­lie­rer, die nicht nur den Sie­gern gra­tu­lier­ten, son­dern im Moment der schlimms­ten Nie­der­la­ge bete­ten und Gott dank­ten! Unglaub­lich.

3:16. Unglaub­lich!

Bei aller Eupho­rie und Vor­freu­de aufs gro­ße Fina­le: Wirk­lich Geschich­te geschrie­ben wur­de woan­ders. Am Kreuz auf Gol­ga­tha. Die größ­te Nie­der­la­ge und zugleich der größ­te Sieg aller Zei­ten. Nach­zu­le­sen im Geschichts­buch Bibel, Johan­nes 3,16. (Dar­um ging es auch im WM-Rät­sel Nr. 5, bei dem es wie­der fei­ne Prei­se gab.) Dort wur­de Jesus Welt­meis­ter. Dar­an erin­nert wäh­rend der WM jeden Tag das Bild der Chris­tus-Sta­tue in Rio. Und nein, der Her­mann oder Armi­ni­us oder wer auch immer kann ihn nicht mehr vom Sockel sto­ßen. Glaub den Bil­dern nicht, die du nicht selbst gefälscht hast … Glaub Jesus.